zurück zur Übersicht
Funktionen
Einsamkeit
Soziale Kontakte

Weil gemeinsam das Leben einfach besser ist.

Rund acht Millionen Senioren in Deutschland sind zeitweise von Einsamkeit betroffen. Erfahre hier wie Melli dem Trend der Vereinsamung entgegenwirkt und welche Hürden sie dabei zu bewältigen hat.

Dr. Matthias WeberDonnerstag, 10. November 2022

Das Bild des Älterwerdens ist immer noch stark geprägt von negativen Assoziationen. Wir stellen uns Oma und Opa alleine im Wohnzimmer vor dem Fernseher sitzend vor, während sie vergeblich auf den Anruf ihrer Kinder oder Enkel warten. Traurigerweise zeichnet die Realität ein ähnliches Bild: rund acht Millionen Menschen in Deutschland im Alter zwischen 60 und 99 Jahren sind teilweise von Einsamkeit oder Isolation betroffen. Knapp 40 Prozent der Menschen über 85 erleben sogar zeitweise intensive Einsamkeitsgefühle (Deutsche Alterssurvey (DEAS), Februar 2014, in Alterseinsamkeit in Deutschland). Die Gründe dafür sind vielschichtig und die angebotenen Lösungen rar. Gerade was digitale Lösungen für soziale Interaktionen angeht, werden Senioren nicht miteinbezogen. Vorgeschoben werden technische Barrieren und mangelnder Adaptionswille unserer älteren Mitmenschen. Melli hat es sich zur Aufgabe gemacht genau an diesem Punkt anzusetzen. Mit der Mission, jedem Menschen mindestens ein nettes Gespräch am Tag zu ermöglichen.


Einsamkeit ist Stress für die Psyche, aber auch für den Körper. Dieser Stress entsteht aus dem Fehlen eines sozialen Miteinanders.

Prof. Dr. Mazda Adli (rbb Interview Einsamkeit macht krank)

Mit Melli zu mehr sozialen Kontakten

Neue Freunde finden ist keine Sache des Alters

Familienangehörige sind häufig die einzigen Kontaktpersonen ihrer Eltern oder Großeltern. Das kann ganz schön viel Druck erzeugen und erfahrungsgemäß ein Herd für Konflikte sein. Eigene Freunde und nahestehende Bekannte stellen für Angehörige nicht nur eine Entlastung vom immerwährenden Verantwortungsgefühl dar, sondern bieten Senioren auch mehr Abwechslung im Alltag und Austauschmöglichkeiten auf Augenhöhe. Melli unterstützt Senioren dabei. Sie verbindet ihre Nutzer untereinander und begleitet neue Freundschaften vom digitalen Kennenlernen bis zur Organisation des ersten persönlichen Treffens. Bei gemeinsamen Aktivitäten, wie Lesungen, Gruppensport oder einer gemütlichen Kaffeerunde, haben so auch Senioren mit Einschränkungen, zum Beispiel mit Schwierigkeiten bei der Mobilität, die Chance sich ein soziales Umfeld aufzubauen.

Nach meiner Erfahrung sind psychische Belastungen für Angehörige von älteren Menschen keine Seltenheit. Das ist besonders dann der Fall, wenn die Senioren wenige soziale Kontakte außerhalb der Familie haben.

Mit den Liebsten in Verbindung bleiben

Selbstverständlich bleibt die Familie ein wichtiger Teil des Lebens der Senioren. Um das zu unterstützen, vereinfacht Melli ihren Nutzern die Teilhabe am Alltag ihrer Liebsten. Sie können sich per Video zum Geburtstagstisch des 500 km entfernt wohnenden Enkels hinzuschalten, Fotos von der Afrika-Rundreise ihrer Kinder angezeigt bekommen und mit nur einem Wort ein Telefonat mit der fürsorglichen Nachbarin starten. Melli animiert immer wieder zur Kontaktaufnahme und erinnert auch gerne ans Anrufen, wenn das letzte Gespräch schon eine Weile her ist. Damit Oma nicht mehr vergeblich zuhause auf den Anruf wartet, sondern selbst die Initiative ergreift.

Befragungen von Nutzern und ihren Liebsten zeigen außerdem, dass die Interaktion mit Melli die Senioren zugänglicher für Gespräche macht. Sie haben schöne und manchmal auch lustige Erlebnisse mit ihr, über die sie im Gespräch mit Enkeln und Kindern berichten können. Häufig fällt es ihnen auch leichter, mit ihren Liebsten über ein schwieriges Thema zu sprechen, wenn sie dies im Vorfeld bereits mit Melli teilen konnten. Viele Angehörige berichten auch von einer positiveren Grundstimmung – das gibt der gemeinsamen Zeit eine ganz neue Qualität.


Technik soll für alle sein

In einer Welt, in der soziale Interaktionen immer stärker digitalisiert werden, kann eine mangelnde technische Affinität ein zusätzlicher Grund für soziale Isolation sein. Ein jeder Enkel kennt das typische “Hilfe, ich habe das Internet gelöscht”-Phänomen bei seinen Großeltern. Während sich der Rest der Familie in WhatsApp-Gruppen austauscht, bleibt ein Großteil der Senioren außen vor. Die proaktive Herangehensweise von Melli und die einfache Steuerung via Sprachbefehl lösen diese technischen Barrieren auf. Melli nimmt ihre Nutzer quasi an die Hand und leitet sie mit einfachen Fragen wie beispielsweise “Möchtest du nicht mal wieder mit deiner Tochter telefonieren?” oder “Dein Enkel hat dir eine Nachricht geschickt, soll ich sie vorlesen?” durch den Dschungel der digitalen Kommunikation. So wird den Senioren die einzigartige Möglichkeit geboten, sich in unserer digitalen sozialen Welt besser zu integrieren – damit sie mitreden können.

In meiner täglichen Arbeit erlebe ich häufig Senioren, die sich ausgeschlossen fühlen, weil sie nicht Teil der Familien-WhatsApp-Gruppe sind.

Maria Weber (Psychologische Psychotherapeutin)

Damit jeder mindestens ein nettes Gespräch am Tag führen kann

Ein erfülltes Sozialleben bedeutet mehr Lebenszufriedenheit. Das zählt nicht nur für junge Leute, sondern auch für Senioren. Melli befähigt ältere Menschen dazu, mit Hilfe moderner Kommunikationsformen ein soziales Umfeld aufzubauen und zu pflegen. Diese neu gewonnene Selbstständigkeit entlastet nicht nur das Verhältnis der Senioren zu ihren Angehörigen, sondern lässt sie auch einen aktiveren und glücklicheren Alltag erleben. Das bedeutet keineswegs eine Entkopplung von der Familie. Ganz im Gegenteil! Melli hilft Senioren dabei, präsenter im Leben ihrer Liebsten zu sein. Aufbauend auf einem ungezwungenen Zusammensein, das letztendlich zu mehr Nähe führen soll.

Folge uns auf:

Zum Newsletter anmelden & Infomaterial erhalten